Bogenlaufen

 

Das Bogenlaufen (engl. Run Archery) ist dem Biathlon sehr ähnlich. Es ist eine Kombinationssportart aus Laufen und Bogenschießen, wobei die Laufstrecke auch eine Crossstrecke sein kann. Der Athlet und die Athletin sind mit Laufschuhen ausgestattet und tragen den Bogen in der Hand. Nach einer gewissen Laufdistanz, die zwischen 400 m – 1000 m variieren kann, werden mit den Bogen die Pfeile auf 4 Ziele geschossen. Die Laufstrecke und somit auch das Schießen wird je nach Wettkampfmodus (Sprint, Einzellauf oder Staffel) unterschiedlich oft absolviert.

 

In der Saison 2017 haben sich drei deutsche Bogenschützen Vereine organisiert und den Deutschland-Cup Bogenlaufen ins Leben gerufen. Im Jahr 2018 sind es schon sechs Vereine die sich an der Austragung beteiligen. Das vorläufige Regelwerk lehnt sich zum einem an dem internationalem Regelwerk der World Archery Europe (WAE) und zum anderen an die Wettkampfordnung des DBSV. Somit haben alle Athleten verschiedener Nationen, Alters- und Bogenklassen die Erlaubnis für eine Teilnahme am Deutschland-Cup Bogenlaufen.